95 Jahre Sudbrock

Von der kleinen Tischlerei zum modernen Möbelunternehmen

Der ostwestfälische Betrieb mit heutigem Sitz in Rietberg blickt mit über 95 Jahren Unternehmensgeschichte auf ereignisreiche Jahre zurück: Ein Weltkrieg, mehrere Rezessionen und das Wirtschaftswunder haben das traditionsreiche Familienunternehmen geprägt.

Mit Johannes Sudbrock führt nun die dritte Generation das Unternehmen verantwortungsvoll in die Zukunft. Unter seiner Führung ist es gelungen, den Betrieb als Markenhersteller von hochwertigen Wohnmöbeln und Garderobensystemen zu etablieren. Aus der kleinen Tischlerei von damals hat sich bis heute ein modernes Unternehmen mit 100 Mitarbeitern entwickelt, das auch am internationalen Markt erfolgreich tätig ist.

Wie alles begann

1922 gründete Seniorchef Johannes Sudbrock eine kleine Tischlerei in Wiedenbrück. Mit einer handvoll Gesellen fertigte er einzelne Möbel, Treppen, Fenster und Türen. Nachdem Inflation und Wirtschaftkrise überwunden waren, nahm der Betrieb in den  30iger Jahren Fahrt auf.

Im Krieg und in den Jahren danach hieß es für Sudbrock „improvisieren“. Die Rohstoffe waren knapp, die Gesellen mussten Kriegsdienst leisten und die Auftragslage entwickelte sich nur spärlich.

Mit Garderoben auf Erfolgskurs

Ab den 50er Jahren ging es dann steil bergauf. Franz Josef Sudbrock stellte den Handwerksbetrieb auf Serienproduktion um. Die Möbel für Küche, Wohn- und Schlafzimmer kamen bei den Kunden gut an und setzten den Betrieb auf die Erfolgsspur.

Der endgültige Durchbruch gelang mit der Produktion von Garderoben. Nicht nur wegen ihrer guten Qualität, sondern auch das frische Design kombiniert mit praktischen Details machten die Garderoben von Sudbrock zu beliebten Möbeln. Sie bescherten dem Unternehmen ein rasantes Wachstum. Und so fiel 1957 der Spatenstich für den Bau einer neuen Betriebsstätte auf einem 12.000 m² großen Grundstück in Rietberg-Bokel.

Gestern wie heute – Qualität steht im Mittelpunkt

Gemeinsam mit den Mitarbeitern hat sich die Unternehmerfamilie über drei Generationen hinweg ihre besondere Holzkompetenz erarbeitet. So werden mit modernster Technik und alter Handwerkskunst einzigartige Designmöbel mit dem Prädikatssiegel „Made in Germany“ gefertigt. Fast alle Produktionsmitarbeiter wurden im eigenen Betrieb ausgebildet. Oftmals hatten ihre Väter schon bei Sudbrock die Lehre durchlaufen.

„Einen Großteil unseres Erfolges haben wir unseren Mitarbeitern zu verdanken. Durch ihren Einsatz gelingt es uns immer wieder, unsere Kunden für unsere Produkte zu begeistern“, sagt Johannes Sudbrock.